Schneeschuhwandern in den Weiten Finnlands

Eine schöne Winterlandschaft mit guten Möglichkeiten zum Schneeschuhgehen und der Chance Nordlichter live zu sehen hat uns schon seit einiger Zeit gereizt und so buchten wir mit ein paar Freunden die Reise ‚Schneeschuhwandern für Genießer‘ beim DAV Summit Club.

 

Es wurde eine fantastische Woche mit viel Schnee und viel Sonne; manchmal etwas kalt und windig, aber das machte nichts, wir hatten ja eine warme Unterkunft mit Kamin und Sauna.

 

Die Touren verliefen weitestgehend der oben erwähnten Reisebeschreibung und werden daher hier nicht detailliert erläutert. Wir wollen nur ein paar Impressionen der perfekten Woche in Nordfinnland wiedergeben.

 

Um rechtzeitig am Flughafen in Frankfurt zu sein, reisten wir bereits einen Tag zuvor an, bummelten ein wenig durch die Stadt und besuchten die sehr interessante Ausstellung ‚Fantastische Frauen‘ in der Schirn Kunsthalle.

 

Am nächsten Tag ging es dann problemlos nach Kuusamo, wo wir und die weiteren Reiseteilnehmer von unserem Wirt Heikki abgeholt und mit dem Bus zur Oivangin Lodge im verschneiten Wald gebracht wurden. Wir waren nun 12 Reiseteilnehmer und bezogen ein großes Blockhaus, mit zwar kleinen Zimmern, aber mit sehr großem Gemeinschaftraum mit Kamin, kleiner Küche, 3 Gemeinschaftsbädern und Sauna + weiteren Duschen sowie Zentralheizung. Ein gemütliches Heim für unseren Urlaub; morgendliche Bad - Abstimmung war notwendig und das klappte hervorragend.

Mit den uns unbekannten, untereinander befreundeten  Reiseteilnehmern,  stimmte sofort die Chemie und wir harmonisierten hervorragend.

 

Noch vor dem Dinner kam unser Guide Chris und erklärte uns, was wir die kommenden Tage zu erwarten hätten; zunächst am nächsten Tag Einweisung in die Schneeschuhnutzung und Eingehen in der näheren Umgebung sowie Ausprobieren von Eisangeln auf einem See. An den anderen Tagen standen dann 4 – 5 stündige Touren mit 8 – 12 km Länge in unterschiedlich schwierigem Gelände an. Alles machbar und wenn es doch mal zu viel wurde, führte unser zweiter Guide Jouko einen Teil der Gruppe auf einfacheren Wegen zum Ausgangspunkt zurück. Wir haben uns jedenfalls bei unseren hervorragenden Guides Chris und Jouko sehr gut betreut gefühlt. Danke Chris und Jouko.

 

Am Abend ging es ins naheliegende Restaurant, wo Heikki und sein Team uns ein köstliches Dinner servierten. Und das sollte sich die nächsten Abende wiederholen. Immer sehr gut und sehr abwechslungsreich. Tagsüber wurde unser Haus wieder mit Getränken sowie Feuerholz versorgt und die Sauna schon mal vorgewärmt. Auch nochmal besten Dank an Heikki und sein Team.

Chris
Jouko
Heikki

Auf den Touren schmissen Chris und Jouko mittags immer eine Feuerstelle an und wir grillten mitgebrachte Würste sowie am letzten Tag etwas ganz besonders Leckeres: frischen Lachs.

Einen freien Tag mitten unter der Woche hatten wir auch und wer wollte, konnte mit Schlittenhunden durch die Gegend ziehen; wer dabei war, war begeistert.  Nachmittags gab es noch den Besuch bei Rentierzüchtern.

 

Doch nun sollen die Bilder sprechen:

Und plötzlich am letzten Abend war es soweit, die Nordlichter waren da. Sie waren zwar schon vorher nachts mal am Sternenhimmel, aber nur von Kameras zu entdecken. Beim abendlichen Abschied erfuhren wir von Heikki, der uns einen Schnaps mit rohem Fisch servierte, daß diese Nacht besonders gute Sicht auf Nordlichter zu erwarten wäre und wir stürmten los zum Aussichtsplatz am Moor. Und da waren sie und wir bestaunten sie gut gewärmt vom Glühwein, den einer unser Mitreisenden auf eigens errichteter Feuerstelle produzierte :

Abschiedsgetränk von Heikki

Als sie erloschen waren ging es enthusiastisch ins Haus zurück, wo wir endgültig Abschied von diesem wundervollen Urlaub nahmen. Wer weiß, vielleicht kommen wir ja mal wieder.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Elisabeth Gottschaller